cdu-ww-slogan

Mitgliederehrungen im Kreisverband Westerwald

thumb Gruppenbild alle Mitgliederehrung 2016 ZehnausenGruppenbild alle Hahn»Herzlich Willkommen zum Familienfest der CDU, denn so fühlt es sich an, wenn wir uns jährlich zu unseren Mitgliederehrungen im Kreis treffen,« so freudig begrüßte der Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB die zahlreichen zu ehrenden Mitglieder. Sie wurden in einer Feierstunde für ihre langjährige Treue zur christdemokratischen Partei für 25-, 40-, 50-, 60- und 65-jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

Im Dorfgemeinschaftshaus Zehnhausen bei Wallmerod bzw. Hahn bei Bad Marienberg waren die Tische mit Kaffee und Kuchen gedeckt und die Bläsermusikanten aus Hartenfels, Schenkelberg und Siershahn bzw. die Gruppe »großartig« sorgten für das musikalische Rahmenprogramm. »Ich freue mich jedes Jahr auf die Mitgliederehrungen, denn hier kommen die Jubiläre mit ihren Familien zusammen, ebenso sind die Funktionsträger der CDU zusammen und alle danken ihren langjährigen Mitgliedern,« sagte Dr. Andreas Nick MdB. Er dankte den Jubilaren für die langjährige Zusammenarbeit sowie Treue und Verbundenheit zum Wohle der Westerwälder Heimat. Der Dank gelte vor allem dem großen zeitlichen Engagement, das diese zur Unterstützung der CDU-Arbeit eingebracht haben. An die Jubilare gewandt machte Dr. Andreas Nick MdB aber auch deutlich, dass die Mitglieder- und Volkspartei CDU wesentlich vom Engagement der Ehrenamtler lebe und getragen werde. Diese Parteimitglieder übernehmen meist Verantwortung auf der kommunalen Ebene, bildeten letztlich den Kern der Volkspartei, die in Familien, Betrieben und Vereinen verankert sei. Die CDU sei sich einig, mit dem Übernehmen der Verantwortung ist es wie in einer Familie oder einem Verein, in der jeder immer versucht sein Bestes zu geben und etwas Bestehendes noch weiter nach vorne zu bringen.

Er blickte in seiner Rede auch auf die Geschichte der letzten 65 Jahre zurück und machte immer wieder deutlich, wie eng verwoben teils die Ereignisse der letzten Jahrzehnte mit denen der heutigen Gesellschaft sind. So wurde 1956 schon über die Flüchtlingssituation gesprochen und auch dort machte der damalige Landrat Feid darauf aufmerksam, dass es eine Herausforderung sei. Ebenso fusionierten 1976 die Kreissparkassen OWW und UWW, Hauptsitz sollte in Bad Marienberg liegen. Erst 2015 fusionierten die Kreissparkassen Westerwald und Altenkirchen zur Sparkasse Westerwald- Sieg. »Für uns alle nicht mehr wegzudenken ist auch die Gründung der Firma Apple, welche 1976 von Steve Jobs und Steve Wozniak in einer Garage begründet wurde,« erklärte der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick. In zahlreichen weiteren politischen, gesellschaftlichen, sportlichen oder geschichtlichen Ereignissen ließ Nick immer wieder an die jeweiligen Eintrittsjahre der Jubilare zurückblicken.

Zusammen mit Gabi Wieland MdL bzw. Michael Wäschenbach MdL und dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Stephan Krempel verlieh Dr. Andreas Nick die Urkunden sowie die Ehrennadel und ein Buchpräsent.


CDU MITGLIEDEREHRUNG

für 25 Jahre
Trude Conradi (Leuterod), Werner Greif (Montabaur),
Willi Pleitgen (Arnshöfen), Raimund Schwickert (Hillscheid) und
Robert Weller (Dreikirchen)

für 40 Jahre
Helmut Baldus (Bad Marienberg), Wolfgang Baldus (Mogendorf),
Uwe Baumgärtner (Hachenburg), Manfred Dewald (Kaden),
Andreas Eberz (Herschbach/Uww), Burkhard Groth (Hellenhahn),
Franz-Josef Hassenteufel (Gackenbach), Thomas Hein
(Görgeshausen), Werner Kloft (Salz), Daria Lesker (Neuhäusel),
Norbert Linden (Ruppach-Goldhausen), Roswitha Loos (Winnen),
Franz-Josef Ludwig (Schenkelberg) , Hartmut Ostermann (Welschneudorf),
Thomas Schäfer (Westerburg), Winfried Schlotter
(Hillscheid), Heinz Günter Schmidt (Dernbach) sowie Klaus Weidenfeller
(Boden)

für 50 Jahre
Oswald Böckling, Edelgard Braun, Josef Engelhardt (Obererbach),
Dr. Norbert Heinen (alle Montabaur), Bernd Hummer (Wirges),
Alfred Kloft (Niederelbert), Josef Klering (Wirges), Ottmar Neust
(Ebernhahn) und Lambert Stahlhofen (Welschneudorf) , Herrmann
Weidenfeller (Gackenbach)

für 60 Jahre
Werner Bahr (Höhr-Grenzhausen) und Gilbert Bast (Herschbach/Uww

für 65 Jahre
das Ehepaar Marlene Mohr, geb. Koller und Dr. Karl Mohr aus
Hachenburg. Beide Mitglieder wurden von Bundeskanzler
Dr. Konrad Adenauer höchstpersönlich 1951 in Köln im Elternhaus
Koller in die CDU aufgenommen. Adenauer hielt seit seiner
Kölner Oberbürgermeisterzeit zum Elternhaus Koller freundschaftliche
Beziehungen.