cdu-ww-slogan

Bezahlbare Energie

bezahlbare energien

Die CDU steht zum gesamtgesellschaftlichen Konsens beim Atomausstieg wie zum Ausbau der erneuerbaren Energien. Dies darf allerdings nicht zu einem Strompreisanstieg führen, der die Menschen überfordert.

  • Der Westerwaldkreis ist landesweit sowohl bei der installierten Leistung als auch bei der Produktion erneuerbarer Energie überdurchschnittlich stark aufgestellt. Bei der Energiegewinnung aus Biomasse nimmt der Westerwaldkreis einen der ersten Plätze ein. Dies soll so bleiben.

  • Die CDU steht zu einem Ausbau der Windkraft in Gebieten, wo ausreichend Wind weht und die Belastung der Bewohner wie auch die Einschnitte ins Landschaftsbild gering sind. Konzentrationsflächen sind dazu eine sinnvolle Lösung. Ebenso sollten alte ineffiziente durch neue leistungsstärkere Windkraftanlagen ersetzt werden. Dabei sollte ein größtmöglicher Anteil der Wertschöpfung in der Region verbleiben, durch Einnahmen in den einzelnen Gemeinden, durch Beteiligung der Bürger oder durch entsprechende Umsätze bei regionalen Arbeitgebern.

  • Beim Übergang zu Erneuerbaren Energieträgern darf es nicht zu einem Strompreisanstieg kommen, der die Menschen überfordert. Ein sinnvoller Energiemix schafft Sicherheit in der Energieversorgung und hält die Belastung für den Verbraucher gering. Lokale Konzepte, eingebunden in die Regional- und Landesplanung, ermöglichen dabei eine auf den Westerwald und seine Landschaft abgestimmte Umsetzung im Einvernehmen mit der Bevölkerung. Der Netzausbau muss mit der Installation Schritt halten, damit gewonnene Energie auch wirklich genutzt werden kann.

  • Die öffentlichen Gebäude des Westerwaldkreises zeichnen sich durch eine hohe Nutzung erneuerbarer Energien wie Fotovoltaikanlagen und Pelletheizungen aus, insofern dies energetisch sinnvoll umgesetzt werden kann. Verbesserungen bei Isolierungen und effizientere Heizungen haben einen erheblichen Beitrag zur Energieeinsparung und Kostenreduktion geleistet. Somit wurde der Westerwaldkreis seiner Vorbildfunktion gerecht. Dies gilt es fortzuführen.

  • Ein wesentlicher Standortfaktor sind die Energiekosten. Gerade energieintensive Betriebe in der Region benötigen Regelungen, um den Standort vor Ort halten zu können. Wir werden uns für die Betriebe in der Region stark machen.