cdu-ww-slogan

Alfons Giebeler weiter an der Spitze des Gemeindeverbandes Rennerod

thumb GV Rennerod neuer Vorstand 2018Der Ortsbürgermeister von Irmtraut und 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Rennerod wurde in der Mitgliederversammlung von allen Anwesenden wiedergewählt. Ebenso wurden die beiden Stellvertreter Paula-Maria Maaß und Günter Göbel in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer wurden gewählt: Volker Abel (Westernohe), Gernot Brück ( Nister-Möhrendorf), Robert Fischbach,(Stein-Neukirch), Markus Kämpf (Rennerod), Mathias Müller (Irmtraut), Dr. Roland Schäfer, (Liebenscheid-Löhnfeld) , Florian Schmiedl (Seck), Gerd Schilling (Hellenhahn-Schellenberg) und Klaus-Dieter Schnorr (Elsoff).
Dem Vorstand gehören kraft Amtes Bürgermeister Gerrit Müller und Fraktionsvorsitzender Karl-Heinz Stinner an. Zu Kassenprüfern wurden Klaus Müller (Westernohe) und Willibald Bär (Hellenhahn-Schellenberg) bestellt.

Weiterlesen

Kanzleramtsminister Dr. Helge Braun in Siershahn

thumb Helge Braun GruppenfotoZukunftsversprechen für den ländlichen Raum
Die weitere Entwicklung des ländlichen Raums, die Friedens- und Sicherheitspolitik und die Herausforderungen der Digitalisierung waren thematische Schwerpunkte beim Frühlingsempfang der Westerwälder Christdemokraten und des CDU-Ortsverbandes im Bürgerhaus Siershahn. CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick MdB konnte mit Kanzleramtsminister Prof. Dr. Helge Braun einen wichtigen Akteur der Bundespolitik begrüßen.

Weiterlesen

Schlechter Dienst für Westerwälder Gemeinden

Dr. Stephan Krempel neues BildKrempel kritisiert Abstimmungsverhalten der Westerwälder Abgeordneten
Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Westerwälder Kreistag Dr. Stephan Krempel hat das Abstimmungsverhalten der Westerwälder Abgeordneten Hendrik Hering, Dr. Machalet und Thomas Roth im rheinland-pfälzischen Landtag zum Landesstraßengesetz scharf kritisiert. Sie hätten damit ihrer Region und insbesondere den Westerwälder Gemeinden einen schlechten Dienst erwiesen. Nach dieser Entscheidung seien nunmehr erzwungene Abstufungen von Kreisstraßen großflächig zu befürchten.

Weiterlesen