cdu-ww-slogan

Datenschutz

Schutz Ihrer persönlichen Daten

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst und möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internetseiten sicher fühlen. Unsere Datenschutzpraxis steht im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG).

Erhebung und Verarbeitung persönlicher Daten

Wenn Sie die Internetseiten der CDU Westerwald besuchen, erfahren wir bei jedem Abruf einer Datei folgende Daten, die gespeichert werden:

  • Name der abgerufenen Date
  • Datum und Uhrzeit des Abruf
  • übertragene Datenmenge
  • Meldung, ob der Abruf erfolgreich war

Die gespeicherten Daten werden nur zu statistischen Zwecken von der CDU Westerwald ausgewertet, um damit ihre Dienstleistungen, ihren Service und diese Website selbst zu verbessern. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt.

Darüber hinaus wird vorläufig aus technischen Gründen auch die IP -Adresse gespeichert; eine nutzerbezogene Auswertung findet nicht statt.

Beim Aufruf einzelner Seiten werden so genannte temporäre Cookies verwendet, um die Navigation zu erleichtern. Diese Session Cookies verfallen nach Ablauf der Sitzung und beinhalten keine personenbezogenen Daten, d.h. die Inhalte der Cookies werden nicht nutzerbezogen ausgewertet. Wir erheben grundsätzlich nur anonyme Daten wie zum Beispiel die Website, von der aus Sie uns besuchen, Ihren Internet Service Provider und die Seiten, die Sie bei uns aufgerufen haben.

Es findet keine personenbezogene Verwertung der Logfiles statt. Personenbezogene Daten sind Informationen, die dazu genutzt werden können, Ihre Identität zu erfahren. Darunter fallen Informationen wie Ihr richtiger Name, Adresse, Postanschrift, Telefonnummer. Wenn Sie uns eine Mail zusenden, können wir Ihnen zum Beispiel durch diese Angaben eine Antwort zukommen lassen. Grundsätzlich erfolgen alle personenbezogenen Angaben auf der Webseite der CDU Westerwald auf freiwilliger Basis. Es steht jedem frei, Angaben auf dieser Seite zu verweigern.

Auf Verlangen werden wir Ihnen unentgeltlich Auskunft über die zu Ihrer Person oder Ihrem Pseudonym gespeicherten Daten erteilen. Wenn Sie dies wünschen, senden Sie bitte eine Nachricht. Ebenso sind wir verpflichtet, auf Verlangen, die über Sie gespeicherten Daten zu berichtigen, zu sperren oder zu löschen.

Diese Website benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Piwik verwendet sog. “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server des Anbieters in Deutschland gespeichert. Der Anbieter nutzt diese Informationen, um die Nutzung dieser Internetseite auszuwerten und um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen. Der Anbieter gibt diese Daten nicht an Dritte weiter. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und noch vor deren Speicherung anonymisiert. So kann der Anbieter keine Rückschlüsse auf eine IP-Adresse vornehmen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung werden wir keine personenbezogenen Daten über Sie sammeln oder an Dritte weitergeben, bzw. auch keine Nutzerinformationen mit personenbezogenen Daten verknüpfen.



Hinweis zur Übertragung von Daten an die CDU Westerwald

Die CDU Westerwald bietet Möglichkeiten zur Kommunikation über das Internet an.

Für die Kommunikation bitten wir, dass Kontaktformular zu verwenden. Darüber hinaus finden Sie in unserem Internetangebot weitere E-Mail-Adressen einzelner Stellen oder Personen. Auch an diese Adressen können Sie E-Mails senden. Möchten Sie E-Mails mit Dateianhängen senden, so beachten Sie bitte, dass die CDU Westerwald nicht alle auf dem Markt gängigen Dateiformate und Anwendungen unterstützen kann. In Einzelfällen kann es möglich sein, dass die Mail nicht verarbeitet werden kann.

Wir weisen darauf hin, dass bei der elektronischen Kommunikation eine unbefugte Kenntnisnahme oder Verfälschung auf dem Übertragungsweg nicht ausgeschlossen werden kann.

Diese Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der CDU Westerwald und gelten nicht für Verweise auf Angebote Dritter.

Urheberrecht

Texte, Bilder und Grafiken einschließlich deren Anordnung auf der Internetseite der CDU Westerwald unterliegen dem Schutz des Urheberrechts. Die CDU gestattet die Übernahme von Texten in Datenbestände, die ausschließlich für den privaten Gebrauch eines Nutzers bestimmt sind. Die Übernahme und Nutzung der Texte, Bilder und Grafiken zu anderen Zwecken bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Partei. Bitte wenden Sie sich über unser Kontaktformular an uns. Soweit Inhalte zulässigerweise gespeichert, vervielfältigt oder verbreitet werden, muss auf das Urheberrecht der CDU Westerwald bzw. der jeweiligen Copyright-Inhaber hingewiesen werden.

Die CDU Westerwald, das Logo der CDU Westerwald und der Domain-Name genießen namensrechtlichen Schutz. Wer das Urheber-/Marken- oder Namensrecht verletzt, muss mit der Geltendmachung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen durch den Rechteinhaber, bei Verletzungen des Urheber- und Markenrechts auch mit Strafverfolgung rechnen.

Verantwortung / Haftung

Die CDU Westerwald stellt alle Informationen und Bestandteile der Internetseite nach bestem Wissen und Gewissen zusammen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann nicht übernommen werden. Ebenso wenig haftet die CDU Westerwald für etwaige Schäden, die beim Abrufen oder Herunterladen von Daten aus dieser Internetseite durch Computerviren verursacht werden.

Verweise auf Internetseiten Dritter

Im Rahmen unseres Dienstes werden auch Links zu Internetinhalten anderer Anbieter bereitgestellt. Auf den Inhalt dieser Seiten haben wir keinen Einfluss; für den Inhalt ist ausschließlich der Betreiber der anderen Website verantwortlich. Trotz der Überprüfung der Inhalte im gesetzlich gebotenen Rahmen müssen wir daher jede Verantwortung für den Inhalt dieser Links bzw. der verlinkten Seite ablehnen.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Social-Plugins

Auf unseren Internetseiten sind Plugins von sozialen Netzwerken eingebunden. Die Plugins erkennen Sie an den entsprechenden Logos (Facebook, Google+, Twitter usw.).

Wenn Sie mit den Plugins interagieren, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern der sozialen Netzwerke auf. Die Sozialen Netzwerke erhalten dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie bei den Sozialen Netzwerken eingeloggt sind, können diese den Besuch Ihrem jeweiligen Nutzer-Konto zuordnen.

Da diese Übertragung direkt verläuft, erhalten wir keine Kenntnis von den übermittelten Daten. Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung durch die Sozialen Netzwerke, die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch die Sozialen Netzwerke sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen des jeweiligen Sozialen Netzwerks.

Geltung von Nutzungsbedingungen

Der Haftungsausschluss und die Nutzungsbedingungen sind als Teil des Internetangebotes der CDU Westerwald zu betrachten. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Solide Finanzen

solide finanzen

Das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler bedeutet für uns Verantwortung für die verfügbaren Mittel. Eine maßvolle Finanzpolitik bürdet künftigen Generationen möglichst wenig Schuldenlast auf. Solide Finanzen sind ein wichtiger Beitrag zur Generationengerechtigkeit.

  • Die Finanz- und Wirtschaftskrisen haben gezeigt, dass eine exzessive Verschuldung jede Gemeinschaft an ihre Grenzen bringt. Für die kommunale Ebene gilt nichts anderes. Wir setzen uns für solide Finanzen ein, wir planen mit Augenmaß nach dem Grundsatz des Machbaren. Dies hat schon in den vergangenen Jahren – entgegen dem Durchschnitt der Landkreise in Rheinland-Pfalz – dazu geführt, dass wir zwischen 2009 und 2014 mehr als elf Millionen Euro Schulden des Kreises abbauen konnten. Weiterhin ist unser Grundsatz: Keine Neuverschuldung. Kein Wirtschaften auf Pump und damit auf Kosten der künftigen Generation.

  • Der Kreis ist zur Erfüllung seiner Aufgaben auf die Umlage seiner Gemeinden angewiesen. Die Umlage wird möglichst niedrig gehalten, um die Leistungsfähigkeit der kommunalen Selbstverwaltung zu erhalten. Gestaltungsspielräume sollen vor Ort erhalten werden. Je solider der Kreis wirtschaftet und auf Prestigeobjekte verzichtet, desto mehr können Städte und Gemeinden eigenverantwortlich gestalten. Wir legen Wert auf die Solidarität zwischen den verschiedenen kommunalen Ebenen. Der Westerwaldkreis hat derzeit eine der niedrigsten Kreisumlage-Sätze in Rheinland-Pfalz. Dies entlastet unsere Ortsgemeinden und Städte und gibt ihnen Handlungsspielraum für ihre wichtigen Aufgaben vor Ort. Das soll möglichst so bleiben. Deshalb wird auch weiterhin effizientes Arbeiten und die Ausrichtung am Machbaren die Arbeit der Kreisverwaltung und der Kreisgremien bestimmen.

Naturschutz

naturschutz

Natur schützen heißt Schöpfung bewahren. Wir leben in einer wunderbaren Naturlandschaft. Ihren Reiz müssen wir erhalten und bei den Bürgerinnen und Bürgern das Bewusstsein dafür schärfen.

  • Der Naturpark Nassau und die übrigen Naturschutzgebiete sind ein wichtiges schützenswertes Gut. Die Bekanntheit aller Westerwälder Naturräume wollen wir bei Bewohnern und Gästen stärken. Junge Menschen sollen für Ziele des Landschafts- und Naturschutzes sensibilisiert werden.

  • Die Wasserqualität unserer Seen und Gewässer müssen wir erhalten und pflegen. Zusätzliche Belastungen beim Wasserverbrauch wie etwa der vom Land erhobene Wassercent sollten in der Region investiert werden und nicht in allgemeine Haushalte fließen. Dabei ist es in den vergangenen Jahrzehnten stets gelungen, verbesserte Umweltstandards umzusetzen, ohne gerade erst erfolgte Maßnahmen hinfällig werden zu lassen.

  • Aktionen wie Renaturierung und das Anlegen von Streuobstwiesen haben einen wichtigen Beitrag geleistet, das ursprüngliche Landschaftsbild wieder herzustellen. Wir wollen sie auch mit Hilfe der EU-Förderung fortsetzen.

  • Regionale Grünzüge und schützenswerte Landschaftsbilder wollen wir erhalten. Wind- und Solaranlagen sollten entsprechend konzentriert und in die Landschaft eingepasst werden.

  • Das den Westerwald prägende Landschaftsbild soll erhalten bleiben. Der Wechsel aus Weideland und Forst ist bestimmend für unsere Region. Wir stehen dabei zu einer ökologisch und ökonomisch sinnvollen Nutzung unserer Wälder.

  • Grundsätzliches Ziel ist es, den Flächenverbrauch reduzieren. Dazu gehört neben behutsamer Ausweisung von neuen Flächennutzungen auch der Rückbau von vorhandener Bausubstanz und Infrastruktur.

  • Besonders erfolgreich ist der Westerwaldkreis im Bereich der Abfallwirtschaft. Hier konnten die Beiträge für die Bürger auf einem sehr niedrigen Niveau gehalten und gleichzeitig eine ökologisch optimale Verwertung des Abfalls gewährleistet werden. Die hohe Recyclingquote und die jahrelange erfolgreiche Kooperation mit den Nachbarkreisen bestätigt dies.

  • Unsere reizvolle Landschaft wollen wir noch mehr als Markenzeichen eines naturnahen Tourismus nutzen. Wandern und relaxen, Radfahren und naturnah tagen, sehen und genießen – gerade in der Verbindung von Aktiv- mit Entspannungsurlaub sollen noch mehr Gäste den Westerwald wertschätzen lernen. Wichtige Maßnahmen dazu sind regionale Gastronomie, mehr touristische Angebote und eine verbesserte Erreichbarkeit z.B. des Westerwaldsteigs. Gerade im Bereich Tourismus werden wir die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarkreises fortführen und verstärken.

Infrastuktur

infrastruktur

Infrastruktur sichern, heißt Standortvorteile sichern. Für die Erreichbarkeit der Arbeitsplätze innerhalb der Region ist nach wie vor ein gut ausgebautes Straßennetz entscheidend. Wir haben eines der größten Straßennetze im Land, sind durch Autobahn und ICE Pendlerregion zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main, Köln/Bonn, Koblenz und Siegen. Wir brauchen Schiene und Straße. Vor allem in der Fläche wird der Individualverkehr durch die Nutzung von Pkws seinen Stellenwert behalten müssen.

  • Der Westerwaldkreis hat in den vergangenen Jahren viele Millionen Euro in den Bau von Straßen investiert. Bei Leuchtturmprojekten wie etwa dem infrastrukturellen Ausbau des ICE-Bahnhofareals in Montabaur hat er auch ohne Unterstützung von Bund und Land eigene Mittel in die Hand genommen. Dies war nur aufgrund maßvollen Haushaltens in anderen Bereichen möglich.

  • Die CDU Westerwald steht zu einem gut ausgebauten, effizienten öffentlichen Personennahverkehr. Wir werden Maßnahmen ergreifen, dass er verstärkt genutzt wird. Hierzu prüfen wir den Beitritt zu Verkehrsverbünden und eine bessere Abstimmung der Linien.

  • Der ICE-Bahnhof Montabaur ermöglicht nicht nur Verbindungen in und aus dem Westerwald, er stellt auch einen erheblichen Standortvorteil für den Westerwald dar. Ihn gilt es zu stärken, u.a. durch zusätzliche Verbindungen für Pendler. Eine Fernbushaltestelle in Montabaur ist eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Angebot. Flexible Zusatzangebote (Anrufsammeltaxi, Bürgerbus, Jugendtaxi) sollen vermehrt getestet werden.

  • Der Westerwald ist mit den Autobahnen A3, A48 und A45 sowie der ICE-Strecke mit dem Bahnhof in Montabaur hervorragend an das europäische Verkehrsnetz angebunden. Zur regionalen Anbindung und weiteren Erschließung des Kreises ist das wichtigste Ziel nach wie vor der Ausbau der B 255 als Hauptachse zwischen Montabaur/Koblenz und Herborn. Auch die B 414 als Nord-Ost-Achse zwischen Hessen und dem Bonner Raum ist auszubauen.

  • Unzählige Kilometer von Radwegen wurden in den vergangenen Jahren im Kreis neu ausgewiesen. Die Erfolgsgeschichte z.B. bei der Umwidmung von Bahntrassen wollen wir fortführen und die Beschilderung weiterer (Wirtschafts-)wege für Radfahrer und Wanderer angehen.

  • Der Breitbandausbau stellt eine Schlüsselrolle in der Zukunftsfähigkeit der Region dar. In den letzten Jahren  wurden die richtigen Weichen in Kooperation mit den Versorgern gestellt, so dass der Westerwald auch hier Vorreiter unter den Landkreisen sein kann. Letzte Lücken sind so zu schließen, dass eine ausreichende Versorgung überall im Westerwald erreicht wird.