cdu-ww-slogan

Firmen benötigen leistungsfähigen Internetanschluss

Stark beeindruckt zeigten sich die Mitglieder der CDU-Kreistagsfraktion  bei einem Besuch von Munsch-Chemiepumpen in Ransbach-Baumbach. Firmeninhaber Stefan Munsch erläuterte den Kommunal- und Landespolitikern die betriebliche Entwicklung zum weltweiten Unternehmen bei Chemie-Pumpen und bei Kunststoffschweißgeräten.

Stefan Munsch und Michael Blech machten deutlich, dass  die Mitarbeiterqualifikation bei der Firma Munsch einen sehr hohen Stellenwert hat. Dies gilt sowohl für die Erstausbildung, die Zusatzqualifikation neuer Mitarbeiter als auch für die Weiterbildung des Personals. Es werden  sowohl in den technischen als auch in den kaufmännischen Bereichen überdurchschnittlich viele Lehrlinge ausgebildet. Externe Weiterbildungsmaßnahmen bis hin zu Universitätslehrgängen mit den Abschlüssen zum Pumpenfachtechniker und Pumpenfachingenieur sind Eckpfeiler einer hochwertigen, konsequent realisierten Weiterbildungsstrategie.

Um am internationalen Markt dauerhaft konkurrenzfähig zu bleiben, werden in Forschung & Entwicklung  gemessen am Umsatz etwa doppelt so viel in die einzelbetriebliche Forschung und Entwicklung investiert wie der Branchendurchschnitt. Beim Betriebsrundgang lernten die Kommunalpolitiker eine gut geordnete und blitzsaubere Produktionsstätte kennen.

Im Gespräch mit Wilfried Noll von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises (WFG) und Bereichsleiter Christof Furch von KEVAG-Telekom wurden die aktuelle Internetanbindung im Kreis und insbesondere für die Firmen erörtert. Während nach dem Bericht von Wilfried Noll die Versorgung der Privathaushalte weitgehend bedarfsorientiert und flächendeckend erreicht werden konnte, besteht nach Einschätzung von CDU-Bundestagskandidat Dr. Andreas Nick für einen leistungsfähigen Internetanschluss der Westerwälder Betriebe und Unternehmen  noch weiterer Investitionsbedarf. Christof Furch von KEVAG-Telekom sieht hier Chancen für eine abgestimmte und beiderseits gewinnbringende Zusammenarbeit mit den heimischen Firmen. KEVAG-Telekom könne hier aufgrund der Verbundenheit mit der Region situationsgerechte Lösungen anbieten, die von großen Anbietern oft als nicht lukrativ eingestuft werden.