cdu-ww-slogan

CDU überreicht Adenauer-Gedenkplakette an Dr. Werner Langen

Ithumb Verleihung Adenauer Plaketten einer Feierstunde haben die Westerwälder Christdemokraten die Konrad-Adenauer-Gedenkplakette an den CDU-Europaabgeordneten Dr. Werner Langen verliehen.

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick MdB kennzeichnete Langen als starke Stimme für den Westerwald in Europa. Dies sei insbesondere dem heimischen Mittelstand zugutegekommen. Der Präsident der Europäischen Volkspartei (EVP), Joseph Daul, warb als Laudator für den europäischen Gedanken. Europa stehe vor großen Herausforderungen und nur gemeinsam sei Europa stark.

Im Vorfeld der Feierstunde hatten die Gäste auch die an der Nistermühle in Hachenburg angebrachte Gedenktafel besucht. Dort wurden sie von der Eigentümerfamilie Victor begrüßt. Rebekka Victor gab den Gästen einen Überblick über die Mühlengeschichte und die Ereignisse um den Unterschlupf von Konrad Adenauer. Der erste Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer  war Anfang 1944 aus einem Kölner Krankenhaus auf die Nistermühle in der Nähe von Hachenburg geflohen war. Adenauer versteckte sich hier, um dem Zugriff der braunen Nazi-Schergen zu entgehen. Konrad Adenauer, der sich hier als „Dr. Weber“ ausgab, wurde von Josef Rödig, dem damaligen Besitzer der Mühle Unterschlupf gewährt. Um Adenauer habhaft zu werden, hatten die Nationalsozialisten Adenauers Frau verhaftet und ihr unter schweren Nötigungen den Aufenthaltsort von Dr. Adenauer heraus gepresst. In der Nacht auf den 25. September 1944 wurde die Nistermühle von der Gestapo umstellt. Konrad Adenauer, der sich auf dem Speicher hinter einem Kamin versteckt hatte, wurde dennoch aufgespürt. Der 25. September 1944 war der Silberhochzeitstag der Eheleute Adenauer. Aus Anlass des 100. Geburtstag von Konrad Adenauer im Jahre 1976 wurde die Gedenkplakette an der Nistermühle angebracht.

Bei der Feierstunde in Hattert konnte CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick zahlreiche Vertreter von Vereinen, Verbänden und Institutionen aus dem Westerwald sowie die früher ausgezeichneten Plakettenträger Heinz Schwarz, Gerhard Krempel und Joachim Hörster begrüßen. Unter den Gästen befand sich auch der Künstler und Diplombildhauer Rainer Schlemper, der die Gedenktafel im Jahre 1976 geschaffen hatte. Dr. Andreas Nick MdB würdigte den Einsatz von Werner Langen für den Westerwald: „Werner Langen setzt sich seit 25 Jahren für unsere Heimat im Europäischen Parlament ein. Als Parlamentarischer Geschäftsführer und Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament war er eine starke Stimme für unsere Region.“

In seinem Grußwort machte CDU-Europakandidat Ralf Seekatz MdL deutlich: „Wir brauchen mehr Europa im Großen und weniger Europa im Kleinen. Es ist nicht notwendig, dass sich selbst die kleinste Gemeinde bei uns im Kreis mit europäischen Ausschreibungsregeln rumschlagen muss. Wir vor Ort wissen schon selbst am besten, wie wir die Dinge angehen müssen.“ Die CDU als die Partei des ländlichen Raumes setze sich für eine Stärkung des ländlichen Raumes ein. Rheinland-Pfalz habe in der vergangenen Förderperiode rd. 600 Mio. € aus den europäischen Töpfen erhalten.  

EVP-Präsident Joseph Daul hielt ein leidenschaftliches Plädoyer für ein freies und sicheres Europa. Die EVP sei hierfür ein Garant und wolle auch zukünftig Verantwortung in Europa tragen. Die Zusammenarbeit mit Werner Langen im Europäischen Parlament sei sehr kollegial und konstruktiv gewesen. Gemeinsam konnten Erfolge zur Stärkung des ländlichen Raumes erreicht werden. Die Stellung Europas in der Welt hänge auch von der Zusammenarbeit mit Asien und Afrika ab. Als wesentliches Element eines gemeinsamen Europas kennzeichnete Daul die deutsch-französische Freundschaft als Motor. Hier leiste auch die Konrad-Adenauer-Stiftung hervorragende Arbeit.

Dr. Werner Langen bedankte sich bei den Westerwälder Christdemokraten für die Ehrung durch die Adenauerplakette und die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahrzehnten. Der Westerwaldkreis sei mit seinen mittelständischen Unternehmen, die oft als „Hidden Champions“ zu bezeichnen seien, eine Vorbild-Region. Hierfür habe er sich in seiner politischen Arbeit immer gerne eingesetzt.
Mit dem Dreiklang aus Westerwald-Lied (O du schöner Westerwald ..), der Europa-Hymne und der Nationalhymne schloss das Marienstatter Blasorchester musikalisch die Feierstunde ab. CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick merkte an: „Als Westerwälder Christdemokraten sind wir in der Heimat verwurzelt, überzeugte Europäer und gute Patrioten.“