cdu-ww-slogan

Landrat Achim Schwickert soll erfolgreiche Arbeit fortsetzen

Aufstellung LandratIn einer gut besuchten Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Wirges haben die Westerwälder Christdemokraten mit 151 von 153 abgegebenen Stimmen Achim Schwickert zum Kandidaten für die Landratswahl am 07. Mai 2017 gewählt. In überzeugender Art und Weise hatte Schwickert zuvor seine bisherige Arbeit als Landrat dargelegt und künftige Ziele aufgezeigt.

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick konnte zur Mitgliederversammlung die Landtagsabgeordneten Josef Dötsch, Ralf Seekatz und Gabi Wieland sowie die am 7. Mai 2017 ebenfalls zur Wahl stehenden CDU-Bürgermeisterkandidaten Martin Halb (Bad Marienberg), Klaus Lütkefedder (Wallmerod) und Ulrich Richter-Hopprich (Montabaur) begrüßen. Grußworte sprachen Bürgermeister Michael Ortseifen und die erste Beigeordnete Waltraud Klein für die Stadt Wirges.

 

Der beste Landrat für unseren Kreis
Ausführlich begründete CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick den gemeinsamen Vorschlag von CDU-Kreisvorstand und CDU-Kreistagsfraktion zur Nominierung von Landrat Achim Schwickert. Der Landrat müsse Verwaltungsexperte, Führungspersönlickeit sowie  bürgernah  sein, über politische Erfahrung verfügen und nicht zuletzt ein Mensch sein, der die Bodenhaftung bewahre und im Amt authentisch, bescheiden, natürlich und heimatverbunden bleibe. All diese Eigenschaften verkörpere Achim Schwickert in hervorragender Weise.
Andreas Nick weiter: „Ja, Achim Schwickert ist auch Führungspersönlichkeit im besten Sinne. Er führt diese Verwaltung, er führt den Westerwald und vertritt ihn mit Bravour auf allen Ebenen. Beliebt bei den Kollegen, hartnäckig in den Verhandlungen, eisern und diszipliniert. Immer den Westerwald und seine Interessen im Blick. Ob mit Mitarbeitern, Behörden, Kollegen oder Unternehmen – er tritt immer auf angenehmer und sehr umgänglicher Augenhöhe auf, verbindlich im Ton und fest entschlossen in der Sache.“

Der CDU-Kreisvorsitzende kennzeichnete Achim Schwickert als herausragenden Kommunalpolitiker und fuhr fort: „Es ist nicht selbstverständlich für einen Landrat, aber bei ihm kann ich es ohne jeden Zweifel sagen: Er ist Teil der CDU, das ist seine Partei und das ist sein politisches Zuhause und dazu steht er. Er ist Teil der CDU-Kreistagsfraktion, die immer sein Zuhause und sein erster Ansprechpartner ist. Und was ihn auszeichnet: Trotz oder vielleicht wegen dieses klaren politischen Bekenntnisses schätzen ihn alle anderen Parteien und Fraktionen. Er ist politisch und menschlich auch dort höchst angesehen.“ Andreas Nick schloss seinen Redebeitrag:  „Achim Schwickert hat sich – in der Nachfolge von Dr. Norbert Heinen und dem unvergessenen Peter Paul Weinert – mit eigenem Profil und unverwechselbarem Stil hervorragend bewährt: er ist für die Menschen im Westerwald unumstritten „der Landrat“ – und wir wollen, dass das auch so blleibt! Lieber Achim, Du bist ein echter Glücksfall für den Westerwald, und Du bist eienr von uns – und darauf sind wir stolz!“

Miteinander, zueinander, füreinander
In seiner Bewerbungsrede dankte Achim Schwickert den CDU-Mitgliedern, Kreisvorstand und der Kreistagsfraktion für die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen, das in den letzten Jahren in ihn gesetzt wurde. Gerne stehe er für eine erneute Amtszeit zur Verfügung. Inhaltich gehe es ihm darum, auf der festen Wertegemeinschaft der CDU aufbauend, gemeinsam festgelegte Ziele – unter sich ständig verändernden Rahmenbedingungen - beharrlich weiter zu verfolgen. Ziel sei es, die Menschen in unserer Heimat  und damit den ganzen Westerwaldkreis immer wieder ein Stück voran zu bringen.

In seiner Bilanz und einem Ausblick nannte Landrat Achim Schwickert folgende Schwerpunkte
• Erhalt unserer Dörfer, der Dorfgemeinschaften und unserer Westerwälder Identität
• Förderung des sozialen Zusammenhalts aller Menschen
• Ausbau der gesamten möglichst breit aufgestellten Wirtschaftskraft
• Stärkung der Investitionen in Familie, Bildung, Kinderbetreuung, Versorgung und Pflege
• Erhalt und Ausbau der gesamten Infrastruktur
• Abbau von Schulden und Stärkung der Finanzkraft
• Förderung des Zusammenhalts innerhalb der Kommunalen Familie

Seine Aktivitäten stellt Landrat Achim Schwickert unter das Leitwort: Miteinander, zueinander, füreinander. In seiner Bilanz verwies er auf die umfangreichen Investitionen im Bereich der Schulen, das deutlich gewachsene Engagement bei den Personalkosten für die Kindertagesstätten,  den Schuldenabbau und sorgsamen Umgang bei der Höhe der Kreisumlage für die Städte und Gemeinden. Schwickert zusammenfassen: „Zum Erreichten lässt sich im Vergleich zu anderen Landkreisen sagen, dass wir vielen voran sind, im Verhältnis zu einem gesunden eigenen Anspruch bleibt allerdings noch viel zu tun.“

Als Herausforderungen für die Zukunft nannte Landrat Achim Schwickert u.a. den Erhalt und die Neueinrichtung von  Ausbildungsgängen an den Berufsbildenden Schulen, die Beibehaltung der ortsnahen Grundschulen, Notarztversorgung und Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum sowie die Sicherstellung eines angemessenen Netzes an überörtlichen Straßen.

Im Rahmen der Aussprache bekräftigte Dr. Kai Müller für die CDU-Kreistagsfraktion die gute, kollegiale  und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Landrat Achim Schwickert in den zurückliegenden Jahren. 

Talkrunde mit Jenny Groß

In einer von der stellvertretenden Fraktions- und Kreisvorsitzenden Jenny Groß moderierten Talkrunde äußerten sich die am 07. Mai 2017 zur Wahl stehenden CDU-Bürgermeisterkandidaten Martin Halb (Bad Marienberg), Klaus Lütkefedder (Wallmerod) und Ulrich Richter-Hopperich (Montabaur) sowie Landrat Achim Schwickert zu anstehenden kommunalen Themen.

Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgte die Westerwälder Band Mille and MORE mit Sängerin Milena Lenz, die u.a. das neue Westerwald-Lied gekonnt neu interpretierte.