cdu-ww-slogan

Ulla Schmidt aus Dernbach erhielt Verdienstkreuz am Bande

thumb Ehrung Ulla Schmidt MzLangjähriges Engagement mit hoher Auszeichnung gewürdigt

Am 31. Mai 2016 wurde Ulla Schmidt aus Dernbach von Innenstaatssekretär Günter Kern mit dem von Bundespräsident Joachim Gauck verliehenen Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Der Vorschlag für die Auszeichnung kam von MdL Ralf Seekatz, der der 73-Jährigen herzlich gratulierte.  „Die ehemalige Abgeordnete Ulla Schmidt hat in dem Bereich der Politik große Verdienste erworben. Gerade Anfang der 1970er Jahre hatten es Frauen sicherlich nicht immer leicht in der Politik. Daher war sie Vorbild für viele Frauen, sich in der Politik zu engagieren. In der damals noch von Männern dominierenden politischen Bühne hat sie sich immer durchgesetzt und zum Wohle ihrer Region gearbeitet. Auch vor diesem Hintergrund hat sie die Bundesauszeichnung verdient“, hob Seekatz hervor.

„In fast allen Bereichen des Gemeinwesens ist ein gedeihliches Zusammenleben nur durch das ehrenamtliche Engagement von Mitbürgerinnen und Mitbürgern möglich“, äußerte sich Kern bei der Feier in Mainz. Das Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige und zugleich höchste Verdienstauszeichnung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Allgemeinwohl vergibt.

Ulla Schmidt wurde im Jahre 1974 als eine der ersten Frauen in den Kreistag Westerwaldkreis gewählt, dem sie seit mehr als 40 Jahren angehört. Seit 2009 ist sie Mitglied im Verbandsgemeinderat Wirges. Von 1984 bis 1999 war sie Vorsitzende des Kreisverbands der Frauen-Union. 1987 wurde Schmidt in den Landtag gewählt, dem sie fünf Legislaturperioden angehörte. In dieser Zeit hatte sie von 2001 bis 2006 das Amt der Vorsitzenden des Europa-Ausschusses inne. „Die Liste der Gremientätigkeiten bis heute ist lang und bemerkenswert. Ulla Schmidt war und ist sicher ein Vorbild für viele Frauen, sich in der Politik zu engagieren“, so Kern. Schmidt war Initiatorin und Gründerin der Gremien „Lokales Bündnis für Familien“ und „Bürger für den ICE-Bahnhof Montabaur“ und Geschäftsführerin des Vereins „Sozialsponsoring Westerwald“, der sich überkonfessionell und überparteilich für Menschen in Not einsetzt. Dieses Engagement wurde 2013 bereits mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet.