cdu-ww-slogan

Kreisparteitag in Selters

cdu-kreisparteitag-2014Beim Kreisparteitag in Selters wurde Bundestagsabgeordneter Dr. Andreas Nick mit 98 Prozent der Stimmen zum neuen CDU-Kreisvorsitzenden gewählt. MdL Gabi Wieland hatte wegen der Übernahme des Stadtbürgermeisteramtes in Montabaur auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Mitglieder ebenfalls mit hohen Stimmergebnissen: Jenny Groß (Nentershausen), Johannes Kempf (Müschenbach), Gerrit Müller (Rennerod) und Dr. Anke Roth (Staudt). Neuer Schatzmeister ist Dr. Kai Müller aus dem CDU-Gemeindeverband Bad Marienberg.

Unter der straffen Tagungsleitung von MdL Ralf Seekatz erledigten die CDU-Mitglieder auf ihrem Kreisparteitag ein umfangreiches Arbeitspensum. Berichte des Europaabgeordneten Dr. Werner Langen, der bisherigen Kreisvorsitzenden Gabi Wieland MdL, des neu kandidierenden Dr. Andreas Nick MdB und von Landrat Achim Schwickert sowie eine Videobotschaft der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner MdL prägten den inhaltlichen Schwerpunkt. Bei den Kreisvorstandswahlen votierte der Parteitag in großer Einmütigkeit für eine personelle Auffrischung.

Einen aufschlussreichen Einblick in die Arbeit des Europäischen Parlamentes gab Dr. Werner Langen. Die Europäische Union stehe vor gewaltigen Herausforderungen. Er warb dafür neue Ideen zu entwickeln, um das Vertrauen der Bürger auf Dauer zu gewinnen. Die Leistungsfähigkeit des Mittelstands müsse erhalten und der Fleiß der Menschen u.a. als Facharbeiter müsse honoriert werden. Er schilderte eindrucksvoll das Verfahren und Hintergründe zur personellen Besetzung der neuen EU-Kommission. Das Auswahlverfahren verlange eine hohe Qualifikation der Bewerber/innen. Diese demokratische Überprüfung sei auch für das Mainzer Landeskabinett wünschenswert.

In ihrer Videobotschaft dankte die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner MdL den Westerwälder Parteimitgliedern und der CDU-Kreisspitze für ihr großes Engagement: „Ich weiß die Arbeit der Westerwald-Partei zu schätzen.“ In Mainz arbeite Fraktion und Landespartei beharrlich für den dringend notwendigen Wechsel bei der Landesregierung.

Mit Stolz und Wehmut

In ihrem Rechenschaftsbericht zog MdL Gabi Wieland eine Bilanz der letzten fünf Jahre. Die Westerwälder CDU könne Wahlen gewinnen. Dies habe sich vor allem bei der Kommunalwahl 2014 gezeigt, für die die CDU-Kreistagsfraktion unter der Führung von Dr. Stephan Krempel mit guter Arbeit eine wichtige Voraussetzung geschaffen habe. Der Zusammenhalt im Westerwald konnte gestärkt werden. Der Westerwald lasse sich als Region nicht auseinander dividieren. Der CDU - Kreisverband sei gut aufgestellt, gehe neue Wege und beziehe die Mitglieder in seine Arbeit und Entscheidungen ein. Für wichtig hält Wieland auch die Werteorientierung als christlich demokratische Partei. Sie gebe das Amt der Kreisvorsitzenden mit Stolz und Wehmut ab.

cdu-kreisparteitag-2014