cdu-ww-slogan

Mitarbeit in Parteien wichtig für Demokratie

thumb Gruppenbild Mitgliederehrung Hahn kleinHahn bei Marienberg. Die Westerwälder Union hat langjährige Mitglieder im Rahmen einer Feierstunde im Dorfgemeinschaftshaus für 40-, 50- bzw.  65-jährige Mitgliedschaft geehrt. CDU-Kreisvorsitzende Gabi Wieland MdL konnte hierzu auch MdB Dr. Andreas Nick, MdL Ralf Seekatz sowie den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Westerwälder Kreistag, Dr. Stephan Krempel, begrüßen. Der langjährige CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Gerhard Krempel aus Westerburg wurde dabei für 65-jährige Parteimitgliedschaft ausgezeichnet.

 

Gabi Wieland MdL hob hervor, dass die Mitgliedschaft in der CDU Mitarbeit und Mitentscheidung ermögliche. Seit vielen Jahren treffe die Westerwälder Union  Personal- und Sachentscheidungen auf Parteitagen, an denen alle Mitglieder teilnehmen und mitwählen können. „Die zu ehrenden Mitglieder“, so die CDU-Kreisvorsitzende, „haben auf der lokalen Ebene CDU-Politik in die Praxis umgesetzt  sowie die Entwicklung der Ortsgemeinden und Städte im Westerwald entscheidend mitgestaltet. Mit ihrer Tatkraft haben Sie Demokratie erlebbar gemacht.“
In seiner Laudatio dankte Joachim  Hörster den Jubilaren für die langjährige Zusammenarbeit sowie  Treue und Verbundenheit  zum Wohle der Westerwälder  Heimat. Der Dank gelte vor allem dem  großen  zeitlichen  Engagement, das diese zur Unterstützung der CDU-Arbeit eingebracht  haben. Hörster hob hervor, dass die Mitarbeit in der Volkspartei CDU die Beteiligung an ausgewogenen Entscheidungen für das Gemeinwohl ermögliche. Hörster warb dafür, die Vorteile der freiheitlichen Demokratie zu schätzen und wehrhaft dafür einzutreten. Angesichts der Bedrohung von  Volksgruppen und Glaubensgemeinschaften in der Welt, über die die Medien täglich berichteten, müsse radikalen und menschenverachtenden Personen entschieden  entgegen gewirkt werden.
Gabi Wieland, Joachim Hörster,  Dr. Andreas Nick und Ralf Seekatz  konnten Ehrennadel, Urkunde und Buchgeschenk für 40-jährige Mitgliedschaft an  Karl Werner Asbach (Höchstenbach), Hansfried Gros (Neustadt), Klaus Helsper (Rennerod), Wendelin Holzenthal (Weidenhahn), Theodor Jacob (Höhn), Wolfgang Jung (Salz),  Goswin Reichert (Kölbingen) und Dieter Stahl (Salzburg)  überreichen. Karl Dochnahl (Westerburg) setzt sich bereits seit über 50 Jahren für die christ-demokratische Idee engagiert ein.
In seiner Dankesrede blickte Gerhard Krempel auf die Gründungsjahre der Bundesrepublik und auf das gemeinsame politische Wirken für die  Westerwälder Heimat zurück. Gemeinsam wurde die Grundlage für eine gute wirtschaftliche Entwicklung und eine lebenswerte Umwelt im Westerwald geschaffen.