cdu-ww-slogan

„ZusammenLEBEN im Westerwald“

Kreisparteitag1 klein

"Zusammenleben im Westerwald“ und der Anspruch dies aktiv mitzugestalten, wird die Kernbotschaft der CDU für die Kommunalwahl 2014 sein. Unter gleichem Motto stand der am Wochenende stattgefundene CDU-Kreisparteitag in Höhr-Grenzhausen. Die Mitglieder aus dem Westerwald waren aufgerufen, Leitlinien und konkrete Inhalte für das Kommunalwahlprogramm 2014 zu diskutieren und so von der Basis her Einfluss zu nehmen auf die künftige Arbeit im Kreistag.

 

In ihrer Begrüßung hob die Kreisvorsitzende Gabi Wieland hervor, dass bereits der Tagungsort, das CeraTechCenter, Programm sei. Ein Gründerzentrum, wo geforscht und Neues ausprobiert werde, sei auch für die CDU als Westerwaldpartei der richtige Ort, sich Gedanken über die Zukunft unserer Heimat zu machen.

Großes Interesse fanden aber auch die Informationen unseres Bundestagsabgeord-neten Dr. Andreas Nick, der über den Stand der Koalitionsverhandlungen und seine ersten Wochen als MdB berichtete.
Das Interesse der Mitglieder, aber auch einiger Nichtmitglieder an der inhaltlichen Arbeit war erfreulich hoch und so gab es nach kurzen Einführungen zu möglichen Themenschwerpunkten einen – dem Bild einer Volkspartei entsprechend - angeregten und teilweise auch kontroversen Gedankenaustausch in Arbeitsgruppen, die unter den Überschriften „Leben“, „Arbeiten“, „Planen“ und „Lernen“ standen.

Die demographische Entwicklung oder Straßen- und Internetverbindungen waren ebenso Thema wie Schulen und Kindergärten, Hilfsangebote für Familien, der Ausbau von Windenergie, Umweltschutz, öffentliche Finanzen oder der Tourismus.

Zum Abschluss des Parteitages dankte der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Dr. Stephan Krempel allen für die engagierte Diskussion. Dem Ziel, ein inhaltliches Angebot für alle Menschen im Westerwald zu machen, so dass sich auch alle hier wohl fühlen können, sei man ein gutes Stück näher gekommen.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen werden jetzt zusammengefasst und sollen dann nach erneuter Diskussion auf dem Kreisparteitag am 25. Januar 2014 endgültig als CDU-Wahlprogramm verabschiedet werden. Gleichzeitig werden dann auch die CDU-Mitglieder den Listenvorschlag der CDU für die Kreistagswahlen aufstellen.